Neuigkeiten
18.05.2017, 10:57 Uhr | CDU Durlach
Anfrage der CDU Durlach zur Sicherheit beim Durlacher Fastnachtsumzug.
In einer Anfrage der CDU Ortschaftsratsfraktion wurden die zuständigen Ämter gebeten, darüber Auskunft zu erteilen, wie viele Straftaten und Ordnungswidrigkeiten während des diesjährigen Fastnachtsumzugs in Durlach festgestellt bzw. geahndet wurden und wie sich deren Anzahl im Vergleich zu der Veranstaltung im Vorjahr verändert haben. Darüber hinaus wollte die CDU Fraktion wissen in welchem Umfang es sogenannte Alkoholexzesse unter Jugendlichen gab.
Die Verwaltung, bzw. die Polizei Karlsruhe teilte nunmehr mit, dass 2017 insgesamt 6 Straftaten, 10 Platzverweise und 12mal Alkohol beschlagnahmt wurde.
8 Jugendliche mußten infolge des Konsums von alkoholischen Getränken an ihre Eltern überstellt werden. Der höchst gemessene Alkoholwert wurde bei einer jugendlichen Person (weiblich) mit 2,5 Promille gemessen. Zitat Ordnungsamt zu unserer Anfrage: "Generell ist ein massiver Alkoholkonsum bei Jugendlichen feststellbar. Eine Zunahme des Alkoholmissbrauchs bei weiblichen Jugendlichen ist feststellbar (drei Klinikeinweisungen). Bei den Jugendlichen ist auffällig dass an der Brauchtumsveranstaltung wenig Interesse besteht, sondern die Veranstaltung mehr als Freilicht-Straßenparty verstanden wird. Örtliche Schwerpunkte haben sich hierbei an der Friedrich Realschule und Pfinztalstraße Höhe Stadtamt ergeben." Weiter heißt es in der Stellungnahme "Die Organisationseinheiten zeigten sich mit dem Sicherheitskonzept, welches für die Veranstaltung jährlich fortgeschrieben und auf die aktuelle Sicherheitslage angepasst wird, sehr zufrieden.
Unter Wertung der hohen Zuschauerzahl an der Aufzugsstrecke ist die Anzahl der Straftaten und Ordnungswidrigkeiten im Vergleich zu anderen Veranstaltungen, in gleicher oder ähnlicher Größe,  in anderen Stadtteilen und Kommunen überschaubar und niederschwellig. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Zahlen insgesamt betrachtet sogar leicht rückläufig.
"Die Anfrage der CDU Fraktion zielte darauf ab, eine Erfassung der beschriebenen Felder zu erhalten und daraus etwaige Tendenzen rechtzeitig ablesen zu können, um frühzeitig eine negative Entwicklung, wie dies bei anderen Fastnachtsumzügen in der Region festgestellt werden musste, mit geeigneten Maßnahmen entgegenwirken zu können. Das Ergebnis unserer Anfrage hat nun gezeigt, dass ein grundsätzlich negativer Trend nicht festgestellt werden konnte und die Polizei, das Ordnungsamt, als auch die eingesetzten Jugendschutzteams hervorragende Arbeit leisten", so der Vorsitzende der CDU Durlach und Ortschaftsrat Dirk Müller. "Wir halten den Einsatz der Jugendschutzteams an den beiden Großveranstaltungen in Durlach (Faschingsumzug und Straßenfest) gerade in Hinblick auf den Alkoholkonsum unter Jugendlichen weiterhin für richtig und wichtig."